Gesunde Öle und Fette aus dem Reformhaus®

Olivenöl, Rapsöl oder Maiskeimöl fehlen in fast keiner Küche. Doch es gibt noch so viele Öle zu entdecken, die Abwechslung in den Speiseplan bringen.

 

Bevorzugen Sie hochwertige pflanzliche Öle und Fette wie Rapsöl, Nüsse und Samen vor tierischen Fetten. Die Österreichische Gesellschaft für Ernährung empfiehlt täglich 1 EL/10 g Pflanzenöl; 2 EL/ 20 – 25 g Nüsse/Samen aufzunehmen. Aber es lohnt sich bei Fetten und Ölen nicht nur auf die aufgenommene Menge zu achten, sondern ebenfalls darauf, aus welchen unterschiedlichen Fettsäuren sie zusammengesetzt sind. Verschiedene Fettsäuren erfüllen unterschiedliche Aufgaben im Köper. Sie werden in gesättigte und ungesättigte, letztgenannte wiederum in einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren getrennt.
 
Gesättigte Fettsäuren kommen zum Beispiel in Milch-, Kokos- oder Palmkernfett vor, können aber auch selbst vom Körper aus anderen Nahrungsbestandteilen aufgebaut werden. Einfach ungesättigte Fettsäuren kommen zum Beispiel in Fischöl, Olivenöl, Raps- oder Sonnenblumenöl vor.
 
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren stehen seit vielen Jahren im Fokus einer gesunden Fettauswahl. Zu ihnen zählen Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren. Sie können nicht vom Körper aufgebaut werden, ihre Zufuhr über die Nahrung ist lebensnotwendig. Omega-6 Fettsäuren finden sich etwa in Sonnenblumenöl, Distelöl und Traubenkernöl. Besonders empfehlenswert ist die Zufuhr von Omega-3 Fettsäuren (Leinöl, Hanföl, Walnussöl, …). Sie können unter anderem einen gesunden Zellstoffwechsel fördern, Entzündungsreaktionen hemmen u.vm.
 
Insgesamt gilt auch für die Auswahl der Fettsäuren, achten Sie auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und auf die Fettqualität statt Quantität. 

Unsere Tipps

Nach oben